Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Jawa 500 OHC - Forum

1952-1958

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 8.131 mal aufgerufen
 Jawa 500 OHC
Seiten 1 | 2
Jawa 500 Offline

Jawa Profi


Beiträge: 216

17.01.2013 00:34
#26 RE: Zündung OHC antworten

Weiterhin vielen Dank für die vielen Infos!

Nur dass die Engländer - ich finde sie toll und habe selbst eine Triumph - 1953 als die Königswellenmotoren bei Jawa rauskamen mit Stößelstangen in der Serie "locker 7000 U/min" gebracht hätten finde ich etwas unfair...Für die Triumph 6T 1952 mit 650 cc sind 6500 U/min angegeben, wobei ich bezweifle, dass die in der Serie auch immer verfügbar waren.

Bei in den Prospekten für die Jawa angegebenen 5800 U/min sind Deine gemessenen 6000 U/min jedoch ein Top Wert! Vielleicht war es ja doch eine scharfe Nock ....

Mit ölverschmiertem Gruß, Axel

Henning Offline

Jawa Profi

Beiträge: 80

17.01.2013 13:15
#27 RE: Zündung OHC antworten

Nochmal Drehzahl.

Ich wollte eigentlich was anderes sagen, habe mich wohl etwas unverständlich ausgedrückt.

Die JAWA 500 OHC soll 28 PS bei 5500 U/min haben. 28 PS ????? Bei der niedrigen Verdichtung, zahmen Ventilsteuerzeiten und ungewöhnlich viel Frühzündung deutet es auf ein Bauernmotor hin mit ca. 25 PS.

D.h. der zieht unten gut durch, was die JAWA tatsächlich macht. 4. Gang und Vollast ab 1500 U/min kein Problem. Typisch für Bauernmotor.

Die angegebene Höchstgeschwindigkeit wird auch nicht erreicht mit richtiger Übersetzung, obwohl mein Motor top ist mit Kompression links 8,5 und rechts 8,7.

Die Nockenwelle ist Serie denn ich habe sie vermessen und mit den Fabrikdaten verglichen. Weil die Ventilfedern schon kurz und schwach waren habe ich 3 mm Scheiben untergelegt. Evtl. darum der Unterschied zwischen zwischen 5800 und 6000 U/min. Kann auch 5900 gewesen sein, denn ich mußte fahren und ablesen. Keine Ahnung wo die max. Leistung wirklich liegt.

Diesen Wert hätte man locker mit billigen Stößelstangen erreicht, dann Lichtmaschine und Unterbrecher auf die rechte Kurbelwellenseite gelegt und alles wäre ganz einfach gewesen. Dann hätte ich auch nicht diesen langen Bericht schreiben müssen. Muß ich auch nicht. Mach das nur aus Spaß.

Die Sport-AWO erreichte 6500 mit Stößel, im Renntrimm 7000 U/min.

Die Horex Regina 250 mit Stößel von 1952 hatte max. Leistung von 17 PS bei 6650 U/min und max. Drehzahl von 7000 U/min.

Jeder Konstrukteur muß den Motor so bauen, dass die max. Drehzahl ca. 5-10 % über der Drehzahl für die max. Leistung liegt.
Sonst kömnnte man bergrunter nicht schneller fahren, sondern müßte auf das Klingeln des Motors hören.

Königswellenmotore wurden damals für Rennmaschinen gebaut die mehr als 8000 U/min drehen mußten. Das Konzept ist sehr teuer und serviceunfreundlich.

Mutige Konstrukteure wie Reeb von Horex brachte schon 1950 (Erstkonstruktion bereits 1931) die mittige Steuerkette für Drehzahlen bis 8500 U/min, im Renntrimm bis 9000 U/min. Siehe Horex Imperator.

Später baute die ganze Welt das nach für Drehzahlen über 10 000 U/min.

Henning.

Henning Offline

Jawa Profi

Beiträge: 80

17.01.2013 19:05
#28 RE: Zündung OHC antworten

"Nockenwellensteuerzeiten" gehört eigentlich in eine andere Rubrik, aber Lupo fragt und ich schreibe das hier offen für Alle.

Nockenwellensteuerzeiten zu vergleichen bei verschiedenen Motoren ist schwer.

Der Gasdurchsatz durch einen Motor wird bestimmt durch die o.a. Steuerzeiten, den Ventilhub und Ventilgröße bzw. Anzahl der Ventile.

Das kann man Auftragen als Fläche. Mühselig beim Studieren ausgerechnet, heute gibt es dafür ein Rechenprogramm.

Profifirmen arbeiten mit Fließbänken mit denen der Gasduchsatz im Zylinderkopf in Liter/Stunde bei einem bestimmten Druck gemessen wird.

Je mehr Durchsatz um so besser.

Steuerzeiten zu vergleichen ist auch darum schwierig, weil das Kontrollventilspiel sehr unterschiedlich ist.

Da gibt es keine Norm und jeder macht das wie er will. Betriebsventilspiel wird meistens nicht genommen.

JAWA gibt die Steuerzeiten bei Ein-und Auslaß mit 0,25 mm Ventilspiel an. (Betriebsventilspiel ist Einlaß = 0,1 und Auslaß = 0,15 mm.)

Andere Firmen mit 1 oder 2 mm. Warum???????

Je mehr Kontrollventilspiel beim Messen um so zahmer erscheint die Nockenwelle. Späteres Öffnen und früheres Schließen der Ventile. Im Betrieb dann völlig anders mit Betriebsventilspiel.

Vielleicht später noch eine Rubrik " Nockenwellensteuerzeiten überprüfen".

Henning.

Henning Offline

Jawa Profi

Beiträge: 80

23.01.2013 19:04
#29 RE: Zündung OHC antworten

Nochmal Nockenwellensteuerzeiten!!! Gehört normalerweise hier nicht rein unter OHC Zündung.


Zufällig, aber wirklich zufällig, fielen mir die Steuerzeiten der BMW R 50 von 1955 in die Hände im Vergleich zur JAWA OHC.

BMW R 50: 26 PS bei 5800 U/min, Verdichtung 7:1, Quadrathuber, 2 Vergaser je 24 mm

JAWA OHC 500: 28 PS ??? bei 5500 U/min, Verdichtung 7:1, Langhuber, 1 Vergaser 24 mm.

Beide Motoren mit ähnlichen Steuerzeiten, Ventilhüben und Ventildurchmessern. BMW etwas schärfer.

Bei Kontrollspiel von 0,25 mm. BMW= Einlaß öffnet: 32 Grad, Einlaß schließt: 72 Grad, Auslaß öffnet; 72 Grad, Auslaß schließt: 32 Grad

Bei Kontrollspiel von 0,25 mm. JAWA= Eö 29 Grad, Es 63 Grad, Aö 63 Grad, As 29 Grad

Beides Bauernmotore mit unten viel drin aber wenig Spitzenleistung. Das sind ca. 50 PS pro Liter = Bauernmotor.

NSU Supermax 250 aus der gleichen Zeit hatte 72 PS pro Liter. Die brauchte Drehzahl. 18 PS bei 7000 U/min.

Meine Vermutung mit ca. 24/25 PS für JAWA war schon richtig. Und dafür Königswelle?

Die JAWA Schnecke hatte schärfere Steuerzeiten als die Kegelräder, aber weniger Leistung. Kenne da nicht den Ventilhub und die Ventildurchmesser.

Schluß mit Steuerzeiten.

Henning

Henning Offline

Jawa Profi

Beiträge: 80

23.01.2013 22:06
#30 RE: Zündung OHC antworten



Doch noch nicht Schluß, weil Lupo mal ein Steuerdiagramm als Fläche sehen will. Kann man zoomen.


Anbei damals (ca. 1965) selbst errechnet aus Hub mal durch Ventil freigegebenen Ringspalt. Heute macht man das mit Exel.

War irgendso ein Allerweltsmotor der damaligen Zeit.

So ähnlich sieht es auch bei der JAWA aus.

Henning.

Henning Offline

Jawa Profi

Beiträge: 80

24.01.2013 11:53
#31 RE: Zündung OHC antworten

Ja Lupo, die Steuerzeiten der BMW sind noch etwas schärfer als bei der JAWA. Darum etwas mehr Leistung. Auch wegen der 2 Vergaser.

Entscheident für die Charakteristik eines Motors (Renn oder Bauernmotor) ist das das Schließen des Einlaßventils, also "Es".

Je später der Punkt "Es" nach UT um so mehr Leistung bei höherer Drehzahlen (in Richtung Rennmotor) und um so mehr verschiebt sich auch die Drehzahl für das Max. Drehmoment nach oben.

Ich finde die Motorcharakteristik der JAWA OHC in Ordnung und erinnert sehr stark an englische Twins. Die waren aber nie meine Leidenschaft wegen der doppelten Lagerhaltung an Schraubenschlüsseln und Gewindebohrern bzw. Schneideisen.

Nicht ideal für die Autobahn aber Spitze für bergreiche Landstraßen wie bei uns hier in der Eifel beim Kurvenräubern.

Wenig Schalten, weil immer genug Drehmoment da ist.

Endgültig Schluß.

Henning.

Henning Offline

Jawa Profi

Beiträge: 80

26.01.2013 17:47
#32 RE: Zündung OHC antworten




Dynamische Zündeinstellung (Genau Methode)


Seit ca. 1963 wird, zumindest im westeuropäischem Raum, die Einstellung von Schließwinkel (anstatt Kontaktabstand) und Zündzeitpunkt auf elektrischem Wege mittels Meßgerät bzw. Zündpistole (Stroboskop) durchgeführt.

Für die Zündpistole ohne Verstell-Gradskala braucht man die o.a. Gradscheibe auf der Kurbelwelle.
Für die Zündpistole mit Gradverstellung benötigt man nur eine OT-Markierung.

Der Schließwinkel, siehe Bilder Unterbrecherkontakt, wird mittels Meßgerät kontrolliert bzw. eingestellt. Üblich sind ca. 60 Winkelgrad.
Das hat einen großen Vorteil bei gebrauchten Unterbrecherkontakten wo bereits Krater vorhanden sind und die schlecht mit der Fühlerlehre eingestellt werden können.

Vorgehensweise:

Kurbelwelle auf OT. (Totpunktsucher oder Markierung Kegelräder)

Gradscheibe montieren und auf 0 stellen.

Den Unterbrecherabstand grob einstellen.

Die Vorzündung grob einstellen.

Schließwinkelmeßgerät an Klemme 1 und 15 anschließen.

Kabel der Zündpistole an Plus und Minus und den Zündimpulsgeber an das Zündkabel anschließen.

Motor anwerfen und nacheinander den rechten und dann den linken Unterbrecher auf 60 Winkelgrad einstellen. Dauert pro Seite 3 Minuten.

Motor auf 5000 U/min hochdrehen (mittels Drehzahlmesser der ebenfalls in diesem Meßgerät vorhanden ist) und mit Zündpistole die Gradscheibe anblitzen.

Blitzstrahl muß bei ca. 45 Winkelgrad stehen. Evtl. Zündung verstellen.

Erst rechts, dann links.

Dauert für beide Seiten ca. 10 Minuten gesamt.

Damit hat man gleichzeitig exakt den Zündversatz zwischen rechtem und linkem Zylinder von 360 Grad eingestellt.

Das war es.

Hoffentlich nichts vergessen.

Waren alles Binsenweißheiten; weiß ich und die gelernten KFZ-Leute haben bestimmt beim Lesen vor Langeweile gegähnt.

Ich kontrolliere bei all meinen Oldies den Schließwinkel alle ca. 2000 km mittels Meßgerät. Das geht ruck zuck.

Falls keine wesentlichen Veränderungen festzustellen sind, hat sich auch die Zündung nicht verstellt. Logisch.

Mit bestem Gruß

Henning.

Vielleicht später noch mal die Kontrolle der richtigen Nockenwellenmontage (Steuerzeiten)

Henning Offline

Jawa Profi

Beiträge: 80

03.02.2013 18:13
#33 RE: Zündung OHC antworten



Hallo Zündungsfans,

mein Briefkasten ist noch nicht leer und darum noch diesen Zusatz.

Hinsichtlich Funktion der Zündspule gibt es noch Fragen. Hätte das besser erklären sollen.

Oben links zeigt das Schema der OHC Zündanlage.

Der Zweifachunterbrecher läuft mit halber Kurbelwellendrehzahl, zündet also nur vor OT(Verbrennungstakt). Nicht auch in den Ausstoßtakt. Das macht nur der Zweifachunterbrecher der mit Kurbelwellendrehzahl läuft.

Die Funkenzahl bei halber Kurbelwellendrehzahl ist sehr gering. Wir liegen darum bei der JAWA ganz links in dem Bereich wo der Funkenlösch-Kondensator noch nicht richtig arbeitet, also starker Funken und somit höherer Kontaktverschleiß. Die Zündspannung liegt mit bis zu 25 KV, das sind 25 000 Volt, sehr hoch. Bringt aber keine Mehrleistung.
10 KV reichen auch aus.

Bei Magerkonzepten mit Lambda größer 1,3 wäre das ein Thema. Wir Oldies fahren aber fett. Meistens viel zu fett, d.h. Lambda 0,7.

Funkenzahl ist daher Motordrehzahl geteilt durch zwei. D.h. 6000 U/min sind bei der JAWA OHC = 3000 Funken/min für jeden Unterbrecher, denn die OHC hat ja davon zwei.

Die Zündspule speichert in der Primärwicklung, das ist im linken Bild die kleine schwarze Wicklung, die Zündernergie während des Schließwinkels und gibt sie in Form eines Hochspannungsstromstoßes( bis 25 KV) durch Öffnung des Unterbrecherkontaktes über die Sekundärspule (große Wicklung)und Zündleitungen an die Zündkerze. Das ist während des Öffnungswinkels. Siehe Bild oben rechts für einen 4 Zylinder. Die JAWA hat nur einen Nocken.

Ihr müßt Euch an dem o.a. Bild die anderen 3 Nocken wegdenken und einen 2. Unterbrecherhammer dazu denken.

Interessant ist daher die Zuordnung von Schließ- und Öffnungswinkel, die Normalerweise immer ca. 2 : 1 sind.

4 Zylinder 60 Grad Schließen, 30 Grad Öffen = 90 Grad. Bei 4 Zylindern mal 4 = 360 Grad, also eine Umdrehung Zündunterbrecher = 2 Umdreh. Motor

6 Zylinder 40 Grad Schließen 20 Grad Öffnen =60 Grad Bei 6 Zylindern mal 6 = 360 Grad

8 Zylinder 30 Grad Schließen 15 Grad Öffnen = 45 Grad Bei 8 Zylindern mal 8 = 360 Grad

12 Zylinder und hochtourige 8 Zylinder haben 2 Zündverteiler.

Und diesen Schließwinkel kann man mit einem Meßgerät ruck zuck messen. Ca. 30 sek. pro Unterbrecherhammer und evtl. korrigieren beim Motorlauf.
Besser und schneller gehts nicht. Mein Oldie- Bosch-Gerät ist nun auch schon 50 Jahre alt und macht es immer noch. Toi, toi, toi.

Das heißt selbst bei geringem Schließwinkel von 30 Grad wird noch genügend Zündernergie in der Primärwicklung gespeichert.

Während des geschlossenen Kontaktes fließt ein Strom von bis zu 5 A durch die Primärwicklung nach Masse. Diese elektr. Leistung muß von der Lichtmaschine aufgebracht werden.

Da wir es pro Unterbrecherkontakt nur mit einem 1 Zyl. zu tun haben gibt es für den Schließ und Öffnungswinkel bei der OHC andere Dimensionen.

Wir könnten, da uns 360 Grad für einen Zündvorgang zur Verfügung stehen, 240 Grad schließen und 120 Grad öffnen. Macht zusammen wieder 360 Grad.

Macht man aber nicht, weil es keinen Sinn macht solange Strom über die Zündspule laufen zu lassen.

Damit würde sie sehr warm werden und viel Strom verbrauchen.

Darum hat die OHC nur 60 Grad Schließwinkel und 300 Grad Öffnungswinkel. Macht wieder 360 Grad.

Alles kapiert und noch einen schönen Abend.

Und die Überprüfung der Position Nockenwelle zur Kurbelwelle kommt bald in einer anderen Überschrift.

Geht aber nicht ohne Gradscheibe. Kostet im Baumarkt nicht viel.

Gruß Henning.

hermine340 Offline

Jawa Fortgeschrittener

Beiträge: 14

11.04.2017 20:41
#34 RE: Zündung OHC antworten

Hallo Henning,

ich habe mit Spannung Deine Zeilen gelesen, da ich das an meiner Maschine in die Praxis umsetzen möcht.

Wie befestige ich die Gewindestange samt Gradscheibe an/in der Kurbelwelle?

In meiner KW ist nur eine Zentrierbohrung und leider kein Innengewinde, ein Innengewinde einzubringen wäre ein erheblicher Aufwand befürchte ich :-(

Oder sehe ich dabei den Wald vor Bäumen nicht???

Experten, bitte helft mir (kurzfristig, das Wetter wird besser :-)

Danke und Gruss
Jörg

Henning Offline

Jawa Profi

Beiträge: 80

16.04.2017 13:07
#35 RE: Zündung OHC antworten

Lies meinen Bericht vom 10.1.2013 17Uhr 32.
Da steht alles.
Frohe Ostern Henning.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Willkommen im Oldtimer Forum für Jawa 500 OHC Motorräder von 1952-1958!

Dies ist ein kostenloses Forum, das alleinig der Erhaltung und Pflege von Jawa 500 OHC Motorrädern und der Kommunikation der Fans dieser Modelle untereinander dienen soll. Gäste können alle Beiträge lesen und beantworten, aber keine eigenen Themen erstellen. Die volle Funktionalität steht nur Mitgliedern zur Verfügung, die sich vorher mit Ihrer e-mail Adresse kostenlos angemeldet und den Link in der Bestätigungs e-mail angeklickt haben. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet. ACHTUNG! Das Einstellen von Bildern (Fotos, Screenschots...), die nicht nachweislich selbst erstellt, vom Urheberrechtsinhaber freigegeben oder frei von Rechten Dritter sind, ist ausdrücklich untersagt. Das Einstellen politischer oder sittenwidriger Inhalte ist ebenfalls untersagt. Der Betreiber des Forums ist nicht verantwortlich für den Inhalt von verlinkten Seiten!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de