Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Jawa 500 OHC - Forum

1952-1958

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 438 mal aufgerufen
 Jawa 500 OHC
Arnold Offline

Jawa Profi

Beiträge: 220

04.02.2012 11:16
Motorreparatur antworten

Hallo, Jawafreunde !
Habe jetzt die Reparatur bzw. Grundüberholung meines Originalmotors der Jawa 500 OHC glücklich vollendet ! Wie bereits hier im Forum berichtet, hatte ich bei der Rückfahrt vom 500.er Treffen in Treuen 2011 einen kapitalen Kurbelwellenlager - Schaden ( re. Rillenkugellager 6305 vollkommen ausgelaufen ) ! Hatte den Motor zur Schadensbegutachtung und evtl. Grundüberholung zu einem Motorspezialisten gebracht aber nachdem er den Motor vollständig zerlegt hatte kam der "Hammer!" Der Kostenvorschlag von ihm kam auf satte 5.000 - 6.000.- Euro !!! Das war mir zuviel und ich nahm die Einzelteile , in Kisten verpackt, wieder mit nach Hause ! Ich hatte ja bereits am nächsten Tag nach dem Schaden und dem Heimtransport mit dem ADAC,den Motor zerlegt und dabei festgestellt, das Zylinderkopf, Laufbuchsen und Kolben ganz o.k. waren ! Jetzt wollte ich es wissen und nahm die Überholung des Motors erstmalig selbst in die Hand ! Die Begutachtung der Motoreinzelteile verlief positiv und damit war eine kostengünstige Eigenreparatur die beste Lösung !
Zur Not (falls es nicht so klappt ) habe ich ja den Resevemotor in der "Hinterhand", den Freund "Jawadoktor" Schorsch Kottge repariert hatte ( besten Dank nochmals für seine Bereitschaft ) !
Nun wurden erstmals die Fehlteile gekauft ( Lager, Dichtungen,Ersatzteile, Verschleissteile usw.- alles von "motoren.sk" ) die sich aber "im Kostenrahmen" hielten !
Eine gebraucht gekaufte Kurbelwelle im guten Zustand ( nur die Kolbenbolzenbuchsen wurden erneuert, von mir eingepresst und mit einer neu gekauften 18.er Reibahle passend aufgerieben ). Die Kolben und Laufbuchsen waren im sehr guten Zustand u. fast ohne Gebrauchsspuren, ! Der Zylinderkopf erhielt neue Nockenwellenlager und die Ventile wurden nur leicht überarbeitet und neu eingeschliffen - alles sah noch gut aus, da sie bei der letzten Reparatur erneuert wurden - wie auch die 2 Auslassventilsitze !
Das rechte Kurbelwellenlager 6305 C2 bekam eine neue Lagerschale ( die alte hatte es vom Lagerschaden arg mitgenommen - durch das blockierte Lager mit durchgedreht und damit verschlissen )! Der Kupplungsscheiben - Satz wurde kpl. erneuert, alle Lager und WDR erneuert, die Getriebewellen ( waren ebenso wie die Zahnräder )waren gut und wurden nur neu mit Passscheiben eingepasst ! Die Schaltung war ebenso vollkommen intakt, so das die Reparatur relativ kostengünstig ablief ! Fürs erste Mal lief alles ganz gut ab mit der Reparatur, nur das die kurbelwelle erst nach wiederholtem Zusammenbau und beilegen einer orig. Gehäusedichtung "frei beweglich" wurde, war anstrengend !
Viel Mühe bereitete auch das exakte Einstellen der Königswelle , was ca. 5 maliges Einstellen ( mit Demontage ) erforderte, was mir aber von vornherein klar war !!!
Dann kam die Einstellung der Ventilzeiten - aber da ich vorher schon die Kurbelwelle ( li. Zapfen ) mit einer 6 mm Gewindebohrung versehen hatte, kam die gekaufte Gradscheibe mit Zubehör zu Einsatz und das Einstellen ging dann relativ gut ! Eine neue Primärkette, ein neues Sekundärkettenrad 16 Z ( vorher 17 Z ) und ein neuer Leerlaufkontakt wurde noch montiert - das wars dann !
Beim angeflanschten Ölpumpengehäuse verabschiedete sich das Gewinde M 26x1,5 von der Filterverschraubung beim Anziehen der Hohlschraube und da alles schon passend eingestellt und montiert war ( Steuerräder und Königswellenantrieb us. ) war nun guter Rat teuer ! Nun wurde es etwas teuer, denn ich kaufte bei EBay Gewindereparatursätze passend für dieses Gewinde M 26x1,5 und gleich für Kerzengewinde M 14x1,25 und weitere für M 14x1,5 und M12x1,5, da die Ölleitungsgewinde auch angegangen waren !
Mit dem Helicoil - Gewinderaparatursatz M 26x1,5 habe ich ganz leicht das ausgerissene Gewinde reparieren könne und es hält nun sicher !
Mehr Sorgen machten dann die neu gekauften Motorseitendeckel ( aus poliertem Alu ), die wollten rechts und besonders links nicht passen ! Erst nach Nacharbeiten der Bohrungen, weglassen der Zentrierhülsen ( rechte Seite )und Aufreiben der Lagerbuchse der Kickstarterwelle ging es einigermaßen ! Die Kickstarterwelle ist noch etwas schwergängig - hoffe aber, das es sich "einspielt!"
Bei schönem Wetter kann ich nun den Motor einbauen und hoffen, das sich die Mühe gelohnt hat ( hab ja keinen Prüfstand ) !
Ein besonderes Danke an dieser Stelle an meinen Freund Schorsch Kottke für die Unterstützung mit gutem Rat !
Im Anhang noch einige Bilder mit der Übersicht über die Werkzeuge, Vorrichtungen usw. die angeschafft wurden, um die Reparatur im Keller zu ermöglichen !
Mit freundlichen Grüssen - Arnold

Arnold

Angefügte Bilder:
P1270255.JPG   P1270253.JPG   P1270249.JPG   P1270248.JPG   P1270256.JPG  
 Sprung  

Willkommen im Oldtimer Forum für Jawa 500 OHC Motorräder von 1952-1958!

Dies ist ein kostenloses Forum, das alleinig der Erhaltung und Pflege von Jawa 500 OHC Motorrädern und der Kommunikation der Fans dieser Modelle untereinander dienen soll. Gäste können alle Beiträge lesen und beantworten, aber keine eigenen Themen erstellen. Die volle Funktionalität steht nur Mitgliedern zur Verfügung, die sich vorher mit Ihrer e-mail Adresse kostenlos angemeldet und den Link in der Bestätigungs e-mail angeklickt haben. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet. ACHTUNG! Das Einstellen von Bildern (Fotos, Screenschots...), die nicht nachweislich selbst erstellt, vom Urheberrechtsinhaber freigegeben oder frei von Rechten Dritter sind, ist ausdrücklich untersagt. Das Einstellen politischer oder sittenwidriger Inhalte ist ebenfalls untersagt. Der Betreiber des Forums ist nicht verantwortlich für den Inhalt von verlinkten Seiten!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de